Das Gesamtkonzept – Die Idee: Herausarbeiten eines großzügigen Campus unter altem Baumbestand. Jede Schule erhält Freiräume mit eigener Identität und Charakter. Durch die Neuordnung werden Schwächen korrigiert und die Stärken behutsam herausgearbeitet und entwickelt:

Die Identität der Schulhöfe: Jede Schulhoffläche im Campus erhält eine eigene ablesbare Identität durch Intarsien und Varianten des Grundmaterials im Belag.

Der Campus: Der Campus wird durch die Verwendung von einheitlichen Grundmaterialien wie Holz natur, Betonpflaster in hellen, warmen Farben und Betonquader / Naturstein in anthrazit sowie Stahl für Pergolen und Leuchten herausgearbeitet. „Pädagogische Bereiche“ erhalten einen Zaun als Schutz.

Der Baumbestand: Der prägende Baumbestand bleibt erhalten. Ergänzungen erfolgen mit markanten Bäumen mit ansprechender Blüte, Blattstruktur und Herbstfärbung, wie Schnurbäume, Amerikanische Esche, Amberbäume, Chinesische Wildbirnen und Stadtlinden.

Entwurfsplanung 2009

Ausführung der Stellplätze 2009

Ausführung Markgrafenschule Sommer 2010

Ausführung Oberrheingymnasium Sommer - Herbst 2011