Der Hebelpark hat in seiner langjährigen Geschichte vielfältige Veränderungen erfahren, die stets durch die aktuellen Nutzungen und Ansprüche an den Park geprägt waren.

Heute fassen wir den Park als „Grünes Stadtfeld" auf, einen Park, der an seinen Rändern Platzcharakter aufweist, die Funktionen und Ansprüche des Stadtraums aufnimmt und so in Interaktion mit dem Stadtleben tritt - ein starker Rand hält die grüne Mitte.

Durch einen markanten Natursteinpflasterbelag aus Granit, Farbe grau-ocker wird der Hebelpark klar ablesbar. Einem Bilderrahmen gleich hält der Parkteppich das Stadtfeld mit der grünen Mitte zusammen.

Ein Wasserspiel / Fontänenfeld markiert den Übergang zur Stadt, zur Turmstraße und steht gleichermaßen für eine neue Spiel- und Aufenthaltsqualität.

Die zentrale Mitte des Hebelparks wird mit einer Rasenfläche ruhig und großzügig gehalten - Hebels Denkmal im grünen Park steht als adäquates Bild für den bedeutenden Heimatdichter.

Der schöne alte Baumbestand bleibt erhalten und überspielt als ‚Grüne Baumhalle' Rand und grüne Mitte - ein Raum geprägt vom Wechselspiel von Licht und Schatten.

Der Hebelpark wird zum markanten Platz, zur ‚Grünen Perle' in der Stadt.

Im weiteren Umgriff wird vorgeschlagen, die Fußgängerzone in der Turmstraße weiterzuentwickeln und auch die Straße ‚Am Hebelpark' aufzunehmen, um den Hebelpark im städtebaulichen Umfeld zu verankern.

Mehrfachbeauftragung 2011, 1. Preis

Fertigstellung Ende 2016