„Mössingen Mitte“ – Zwei Plätze – eine neue Mitte

Aus städtebaulicher Sicht besteht für Mössingen die einmalige Chance seine Mitte sowohl behutsam als auch prägnant neu zu formulieren.
Die Idee der zwei Plätze wird aufgegriffen und in einer gemeinsamen Idee verstärkt. Der hochbauliche Ansatz macht sich dieses duale Prinzip der öffentlichen Freiräume in der Mitte Mössingen zu Eigen: zwei ähnlich gestaltete Gebäudegruppen definieren die noch offenen Platzkanten neu, ordnen sich in die Maßstäblichkeit der vorhandenen Gebäude ein und stärken sich durch Ihre Gemeinsamkeiten gegenseitig in Ihrer städtebaulichen Präsenz. Ergebnis ist ein angemessener, charaktervoller Rahmen für zwei unterschiedlich gestaltete Plätze.

Der Marktplatz wird als offener, multifunktional benutzbarer Stadtplatz mit hoher Aufenthaltsqualität gestaltet. Er bildet eine Drehscheibe für den Wochenmarkt, Stadtfeste, Festivals und diverse Märkte. Als Stadtboden wird ein durchgängiger Pflasterbelag aus Betonstein im römischen Verband vorgeschlagen. Er erhält, in Anlehnung an die früher bedeutsame Textilindustrie von Mössingen, einen Pflasterteppich aus Granitpflaster.

2015 Mehrfachbeauftragung 3. Rang

Architekten:
K9 Architekten, Borgards Lösch Piribauer, Freiburg