Von der Hutmattenstraße führt ein neuer großzügiger Fußweg, begleitet von einer Baumreihe, zum Ein-
gangsplatz des Kinderhauses. Der Eingangsplatz korrespondiert mit dem vorhandenen Schulhof der Lindenschule und bildet ein neues und angemessenes Entreé.

Im Norden und Osten binden eine Gabionenmauer gemeinsam mit den Natursteinsitzstufen das Kinderhaus topografisch in die vorhandene Geländestruktur ein.

Eine neue Treppe führt in direkter Wegeverlängerung von der Ortsmitte über den Streetballplatz zum Kinderhaus.

Die Freiflächen der Krabbel- und Kindergartengruppen werden durch einen Spielzaun sowie durch Hecken / Zaun nach Süden und Osten eingefasst. Im Schatten der Linden liegen eingebettet die Sandspielbereiche. Nestschaukel, Kletterspielgerät, Spielwäldchen sowie Gartenbeete und Wasserpumpe ergänzen die möglichen Angebote für ein abwechslungsreiches und angemessenes Kinderspiel.

Ein kleines Amphitheater mit einer Feuerstelle bildet das Bindeglied zu den Spielrasenflächen vor den Mehr-
zweckräumen und dem Speisesaal. Die Rasenspielfläche eignet sich bei Veranstaltungen als Ergänzung zu den Terrassenbereichen für vielseitige Nutzungen, wie Feste, Rasenspiele etc. Eine Naturbaustelle ergänzt für die Schulkinderbetreuung das Angebot.

Mehrfachbeauftragung 2010, 1. Preis

Architekten: Büro Kromer-Piek, Grenzach-Wyhlen

Entwurfsplanung 2011

Realisierung ab Frühjahr 2012